28.9.21

Hochspannungsmasten aus Verbundwerkstoffen

Strommasten hergestellt aus Verbundwerkstoffen
Erstmals installierte das russische Energieunternehmen Rosseti die Strommasten aus Glasfaser-Verbundwerkstoff.

Die Strommasten wurden im Norden der Region Moskau vorerst probeweise installiert. Auf vier 110-kV-Leitungen und einer 35-kV-Leitung wurden fünf Strommasten aus Glasfaserverbund mit einer Höhe von 28 m installiert, die nun mehr als 60.000 Verbraucher mit Strom versorgen.

Glasfaser-Hochspannungsmasten haben eine längere Lebensdauer von mehr als 60 Jahren im Vergleich zu Stahlbeton-Analoga.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen